• DTK Hydronet Solutions

    Digitale Wassernetzwerk-Engineering- und Anlagenverwaltung des Wasserversorgungsprojekts Dibrugarh

    Dibrugarh, Assam, Indien

Projekt-Zusammenfassung

    • WATER WASTEWATER AND STORMWATER NETWORKS - DTK Hydronet Solutions

Notwendigkeit einer angemessenen Wasserinfrastruktur

Dibrugarh liegt am Ufer des Brahmaputra-Flusses und ist eine Großstadt in Assam, Indien, sowie ein aufstrebendes Industrie-, Bildungs- und Gesundheitszentrum in der Region. Trotz ihrer Lage am Fluss verfügt die Stadt über keine zentrale Trinkwasserversorgung für die 25.391 Haushalte, in denen 167.733 Menschen leben. Angesichts der unzuverlässigen und ungleichen Wasserversorgung und der stark beeinträchtigten Wasserqualität initiierte die Regierung ein Wasserinfrastrukturprojekt, um eine angemessene Verteilung und den Zugang zu sauberem Trinkwasser rund um die Uhr zu gewährleisten. Die 25-Millionen-Dollar-Initiative (umgerechnet ca. 21 Millionen EUR) umfasst die Planung, Auftragsvergabe und den Bau eines 220 Kilometer langen integrierten Wassernetzes. DTK Hydronet wurde als Engineering-Berater beauftragt und sah sich bei der Zusammenarbeit mit dem Auftragnehmer und dem Versorgungsunternehmen mit Koordinierungs- und technischen Herausforderungen sowie Problemen im Zusammenhang mit Wasserverlusten konfrontiert.

 

Digitalisierung konventioneller Engineeringpraktiken

Hydronet wollte eine hydraulische Modellierung und Analyse für das gesamte System durchführen und eine integrierte Plattform zur Anlagenverwaltung entwickeln, um die Anforderungen des Versorgungsunternehmens zu erfüllen und die Wasserverluste einzudämmen. Es war jedoch unmöglich, mit den herkömmlichen Methoden des Versorgungsunternehmens zur gemeinsamen Nutzung von Dateien zu arbeiten und hydraulische Untersuchungen innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens durchzuführen. Angesichts eines fehlenden zentralen Datenspeichers, fehlender Vorkehrungen für Bezirksmessstellen und unzureichender, manueller Verfahren des Versorgungsunternehmens musste DTK Hydronet eine offene, vernetzte Datenumgebung einrichten und die technischen Arbeitsabläufe und die Anlagenverwaltung digitalisieren. Dieses System sollte die Zusammenarbeit, die Planung und den Betrieb über den gesamten Lebenszyklus hinweg optimieren.

 

Bentley-Anwendungen bieten eine integrierte Lösung

Da DTK Hydronet bereits mit Bentley-Anwendungen vertraut war, entschied sich das Unternehmen für ProjectWise und OpenFlows, um eine cloudbasierte GIS-Plattform für die Verwaltung von Informationen und die Durchführung von hydraulischen Modellierungen zu entwickeln. Der Einsatz von ProjectWise zum Hosten des Repositorys für digitale Anlagen bot eine zentrale Quelle für alle Projektdaten und Modelle, auf die DTK Hydronet, der Auftragnehmer und das Versorgungsunternehmen Zugriff hatten. Die Plattform verbesserte die Zusammenarbeit und Problemlösung, um das Projekt auf Kurs zu halten. OpenFlows WaterGEMS wurde für die Entwicklung des ersten hydraulischen Modells und die Erstellung von über 100 Szenarien verwendet, um das Projektverständnis des Versorgungsunternehmens und des Auftragnehmers zu verbessern. Mit OpenFlows HAMMER wurden detaillierte Transienten- und Druckwellenanalyse durchgeführt, um das Netz zu sichern. Sie integrierten alle Anlagendaten und -modelle in ein umfassendes 3D-Versorgungsmodell, das über mobile und webbasierte Geräte zugänglich ist.

 

Digitalisierung sorgt für Einsparungen und Nachhaltigkeit

OpenFlows WaterGEMS allein sparte 80 % der anfänglichen Modellentwicklungszeit im Vergleich zu früheren Verfahren. In Kombination mit OpenFlows HAMMER konnten mit den Anwendungen 60 % der gesamten Entwicklungszeit und 15 % der Ausrüstungskosten eingespart werden. Durch die Arbeit in einer vernetzten Datenumgebung konnte DTK Hydronet das Projekt in 50 Tagen abschließen – 70 Tage früher als geplant. Durch die Durchführung einer digitalen Analyse des dynamischen Druckmanagements konnte die Effektivität von Bezirksmessstellen nachgewiesen werden, sodass ein intelligenter Wasserplan erstellt werden konnte, der Wasserverluste auf maximal 15 % begrenzt. Durch den Einsatz der Bentley-Technologie hat DTK Hydronet einen Paradigmenwechsel in der digitalen Ingenieurspraxis vollzogen, der zu einer verbesserten Verwaltung der Wasserressourcen und einem risikobasierten Management führt, um ein zuverlässiges, nachhaltiges Wasserversorgungssystem zu gewährleisten. Dieses Projekt wird den Lebensstandard von etwa 250.000 Menschen bis mindestens 2050 direkt verbessern.

 

Projekt-Playbook: OpenFlows HAMMER, OpenFlows WaterGEMS, ProjectWise

Ergebnis/Fakten
  • DTK Hydronet richtete eine vernetzte Datenumgebung ein, um ein intelligentes Wassersystem bereitzustellen, das jedem Haushalt in Dibrugarh rund um die Uhr direkten Zugang zu sauberem Trinkwasser bietet.
  • Die integrierte Technologie von Bentley erleichterte digitale Engineering-Arbeitsabläufe, wodurch 60 % der Entwurfszeit und 15 % der Lagerkosten eingespart wurden.
  • Der Einsatz von OpenFlows für die kollaborative hydraulische Modellierung und Analyse ermöglichte es DTK Hydronet, den gesamten Entwurf 70 Tage vor dem Zeitplan abzuschließen, und das trotz der COVID-19-Einschränkungen.
Zitat:
  • ProjectWise, OpenFlows WaterGEMS und OpenFlows HAMMER werden umfassend eingesetzt, um die gleichmäßig verteilte Druckwasserversorgung der gesamten Stadt Dibrugarh rund um die Uhr für die nächsten Jahrzehnte sicherzustellen.

    Devashri Karve Mitbegründerin DTK Hydronet Solutions