• 3D ScanWorld

    Energiefabrik Knappenrode

    Spreetal, Burg, Deutschland

Projektzusammenfassung

Projekt
Die Energiefabrik Knappenrode in Sachsen, Deutschland, ist eine ehemalige Brikettfabrik, die jetzt als Museum dient. Da die Instandhaltung des großen Geländes und der zahlreichen Anlagen in ihrem ursprünglichen Umfang und ihrer ursprünglichen Funktion schwierig und teuer wäre, werden Teile des Komplexes ausgelagert und überflüssige oder optisch unattraktive Maschinen demontiert. Um das Kulturerbe und die bestehenden Anlagen der Struktur zu bewahren, haben die zuständigen Behörden angeordnet, vor jeglicher Renovierung, die Zusammenstellung einer umfassenden Dokumentation. In Zusammenarbeit mit kommunalen Einrichtungen hat 3D ScanWorld hierzu 3D-Laserscans durchgeführt. Zur Erfassung der gesamten Fabrikanordnung musste eine praktikable Lösung gefunden werden.

Lösung
Mit den Daten aus den Scans erstellte das Team klassische Architekturzeichnungen von Grundrissen und Querschnitten als Punktwolken und importierte diese in Bentley Pointools zur Visualisierung und Integration in den digitalen historischen Baubestand. Mit Hilfe von Pointools konnte das Team dann schnell alle störenden Elemente aus den Räumen entfernen, um sich auf die wesentlichen Komponenten zu konzentrieren. Das Fachpersonal konnte auf diese Weise visuelle Dokumentationen mit aufwendiger Bildbearbeitung um ein Vielfaches schneller produzieren als klassische Fotodokumentationen und dabei zur Überprüfung in Echtzeit die Punktwolken heranziehen. Inzwischen ist eine einheitliche Serie von Architekturplänen für verschiedene Fachbereiche verfügbar.

Ergebnis
Als ersten Schritt verwendete 3D ScanWorld die Daten aus den Scans zur Erstellung klassischer Architekturzeichnungen wie z.B. Grundrisse. Zusammen mit verschiedenen Ansichten und Querschnitten bildeten diese Zeichnungen die Grundlage für die Entwurfs- und Planungsphase. Dabei wurde eine einheitliche Basis für von verschiedenen Fachbereichen verwendete Daten angestrebt. Dank der Visualisierung mit Hilfe von Pointools konnte das Team testen, wie der neue Entwurf am besten in den historischen Baubestand integriert werden konnte.

Software
Unter Verwendung von Pointools konnte 3D ScanWorld schnell die zu demontierenden Maschinen isolieren. Da das Objekt segmentiert war, konnten orthogonale Ansichten und Perspektiven ohne störende Elemente dargestellt werden. Der Modellentwurf wurde anschließend zur Punktwolke hinzugefügt. Die Dokumentation zur Bewahrung des Kulturerbes ist äußerst umfangreich und umfasst Fotodokumentationen, dimensionale CAD-Zeichnungen und mehrere Seiten Text zur Beschreibung der Anlage und der Gründe für die Demontage. Besucher können außerdem in einer Filmdokumentation erfahren, wie die Räume früher aussahen. Ein Zukunftstraum wäre die Wiederherstellung dieser Elemente mit Hilfe der Scan-Daten und einem 3D-Drucker.

Projekt-Playbook: Pointools

Outcome/Facts
  • 3D ScanWorld verwendete Bentley-Software zur Realitätsmodellierung, um mit Hilfe von Laserscans eine in ein Museum verwandelte Fabrik für Renovierungsarbeiten zu dokumentieren.
  • Mit Hilfe von Pointools konnte 3D ScanWorld den Raum ohne Maschinen visualisieren, um den Fabrikcharakter der Räume nach der Demontage zu erhalten.
  • Im Vergleich zu klassischen Fotodokumentationen mit aufwendiger Bildbearbeitung hat 3D ScanWorld die visuelle Dokumentation um ein Vielfaches schneller produziert.
Quote:
  • „Bei der Arbeit mit 3D-Laserscans musste ich oft an den Funken Wahrheit in dem Ausspruch von Mark Twain denken: ‚Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.‘“

    Susanne Schiffner CAD-Expertin 3D ScanWorld