• Voyants Solutions Private Limited

    Regionales Wasserstraßenverkehrsprojekt 1 in Bangladesch – Binnenschifffahrtsterminal Shasanghat (New Dhaka)

    Dhaka-Shasanghat, Narayanganj, Chandpur und Barisal; Bangladesch

Projekt-Zusammenfassung

    • BUILDINGS AND CAMPUSES - Voyants Solutions Private Limited

Zum Wohle des Bevölkerung

Bangladesch verfügt über das weltweit größte Binnenschifffahrtssystem, das jährlich 157 Millionen Passagiere auf einer schiffbaren Flusslänge von 3.800 Kilometern befördert. Die Nachfrage durch Fahrgastaufkommen ist in einem Maße gestiegen, das die derzeitige Infrastruktur nicht bewältigen kann. Um dieses Wachstum zu bewältigen, die Verkehrsüberlastung zu verringern und die Infrastruktur so zu verbessern, dass sie internationalen Standards entspricht, wurde Voyants Solutions damit beauftragt, das größte Wassertransportnetz der Welt in die beste Infrastruktur der Welt zu verwandeln und vier große Binnenschifffahrtsterminals zu entwickeln. Das erste und größte wird in Dhaka, der Hauptstadt und dem Epizentrum von Bangladesch, liegen. Die Bereitstellung dieser modernen, sozial verträglichen und ökologisch nachhaltigen Einrichtung für einen sicheren und effizienten Passagierverkehr und das Anlegen von Schiffen erforderte sowohl Land- als auch Wasserbauarbeiten, die Voyants innerhalb eines 30-tägigen Entwicklungsfahrplans integrieren und koordinieren musste.

Daten, technische Planung und Planungsintegration

Der Umfang des Projekts umfasste Verkehrsanalysen für die nächsten 20 Jahre, Machbarkeitsstudien, Planung und Baumanagement. Angesichts des stark schwankenden Verkehrsaufkommens – von 60.000 Fahrgästen an Wochentagen über 100.000 an Wochenenden bis hin zu 500.000 während Festivals – bemühte sich Voyants um eine möglichst realistische Erfassung und Vorhersage der Verkehrsströme. Sie standen nicht nur vor der Herausforderung, wissenschaftliche Methoden zur genauen Vorhersage des Verkehrsaufkommens zu finden, sondern sahen sich auch bei der Ausführung und Verknüpfung der Arbeiten an Land und auf See mit baulichen und technischen Herausforderungen konfrontiert. Die Landseite des Projekts wies eine kleine Grundfläche und geologische Schwierigkeiten auf, während die Wasserseite des Projekts unterschiedliche Ebenen innerhalb eines engen Kanals aufwies. Zur Bewältigung dieser planerischen und technischen Schwierigkeiten, die durch die strukturellen und koordinatorischen Herausforderungen bei der Integration mehrerer Datenquellen an vier Standorten innerhalb eines engen Zeitrahmens noch verstärkt wurden, wünschte sich Voyants eine kooperative, interoperable Technologielösung.

Interoperabilität ist der Schlüssel zum technologischen Erfolg

Voyants entschied sich für ProjectWise, um eine vernetzte Datenumgebung und eine gemeinsame Planungsplattform einzurichten, in der Verkehrsbewertungen, topografische Vermessungen und geotechnische Analysen überwacht und integriert wurden. Mit OpenBuildings Designer und STAAD entwickelten sie die architektonische und strukturelle Planung und erstellten genaue und kostengünstige Modelle und Visualisierungen, die allen Beteiligten halfen, den Umfang des Projekts zu verstehen. Die Interoperabilität der Bentley-Technologie vereinfachte die Zusammenarbeit, sodass Informationen problemlos ausgetauscht und Planungslösungen schnell festgelegt werden konnten. Voyants arbeitete in einer offenen digitalen Plattform und führte gleichzeitig Vermessungen, Analysen sowie architektonische und strukturelle Modellierungen durch. Sie integrierten das Feedback von Kunden und Projektbeteiligten, was die Entscheidungsfindung zur Fertigstellung der Planung beschleunigte.

Digitalisierung ermöglicht Einsparungen

Voyants schloss die Konzeptplanung ab und erhielt die Genehmigung innerhalb von etwa acht Tagen, sodass nur 21 Tage für die detaillierte architektonische, strukturelle und technische Planung blieben. Unter Verwendung der integrierten Bentley-Anwendungen wurde die endgültige Planung in 18 Tagen fertiggestellt und eingereicht – drei Tage früher als geplant. Durch die gleichzeitige Arbeit in einer offenen digitalen Umgebung konnte die Produktivität gesteigert werden, sodass die Arbeiten mit nur acht Teammitgliedern durchgeführt werden konnten, während bei herkömmlichen Methoden 15 Mitglieder benötigt wurden. Sie sparten 1.200 Ressourcenstunden und trugen dazu bei, den ROI um 50 % zu steigern. Durch die Replikation und Wiederverwendung digitaler Daten und Modelle des größten Binnenschifffahrtsstandorts konnten die für die Planung der Terminals an den anderen drei Standorten benötigten Ressourcenstunden erheblich reduziert werden. In Zukunft wird das 3D-BIM-Modell in ein 4D-Modell für das Bau- und Projektmanagement umgewandelt und später mit der Technologie des digitalen Zwillings für das Lebenszyklusmanagement von Gebäuden und Anlagen integriert.

Projekt-Playbook: OpenBuildings Designer, ProjectWise, STAAD

Ergebnis/Fakten
  • Voyants Solutions wurde beauftragt, das größte Wassertransportnetz der Welt in die beste Infrastruktur der Welt zu verwandeln und vier große Binnenschifffahrtsterminals in Bangladesch zu entwickeln.
  • Mit OpenBuildings Designer und STAAD entwickelten sie den architektonischen und strukturellen Entwurf und erstellten genaue und kostengünstige Modelle und Visualisierungen, die allen Beteiligten halfen, den Umfang des Projekts zu verstehen.
  • Durch den Einsatz der integrierten Bentley-Anwendungen konnte der endgültige Entwurf in 18 Tagen fertiggestellt und eingereicht werden, drei Tage früher als geplant. Dabei wurden 1.200 Ressourcenstunden eingespart und der ROI um 50 % gesteigert.
Zitat:
  • „Die Lösungen von Bentley erweitern die Möglichkeiten von Planern und geben ihnen die Werkzeuge an die Hand, mit denen sie experimentieren und ihre Gedanken und Visionen digitalisieren können, um physische Strukturen zu schaffen, die in der realen Welt für eine lange Zeit existieren werden.“

    Santosh Kumar Projektleiter Voyants Solutions Private Limited