• Hatch

    Schwefelsäureanlage in der DRC

    Katanga, Demokratische Republik Kongo

Projektübersicht

Projekt

In einem abgelegenen Gebiet Afrikas im südlichen Teil der Demokratischen Republik Kongo (DRC) gelegen, stellt eine neue Schwefelsäureanlage Tausende von Tonnen Säure für einen der größten Kupferabbaubetriebe in der DRC her. Das 245 Millionen USD teure Projekt umfasst eine Produktionsanlage mit einer Kapazität von 1.400 Tonnen pro Tag und ein 20-Megawatt-Stromerzeugungssystem für elektrische Abfälle. Hatch wurde als Auftragnehmer für Engineering, Beschaffung, Bau und Fertigung mit der Lieferung der Anlage und der Einhaltung des vom Kunden vorgegebenen Zeitplans beauftragt. Angesichts geografischer, ökologischer und logistischer Herausforderungen benötigte Hatch eine integrierte Technologie zur Digitalisierung und Rationalisierung von Arbeitsabläufen, um dem beschleunigten Zeitplan gerecht zu werden.

Lösung

Das Projektteam modellierte und analysierte die Stahlbaukomponenten und erstellte ein digitales Zwillingsmodell der gesamten Säureanlage. Die Einrichtung einer vernetzten Datenumgebung half bei der Verwaltung und gemeinsamen Nutzung von Informationen in fünf weltweit verteilten Ingenieurbüros und erleichterte die digitale Kommunikation mit dem Personal vor Ort, den Inbetriebnahmeteams und den Installateuren. Hatch entwickelte einen vollständig papierlosen Zustellungsprozess, implementierte digitale Arbeitsabläufe und automatisierte bisher manuelle Prozesse, um die Herausforderungen des Projekts zu bewältigen.

Ergebnis

Durch die Arbeit in der vernetzten Datenumgebung wurden digitale Arbeitsabläufe rationalisiert, sodass der Lieferplan um sechs Wochen verkürzt werden konnte. Die integrierten Anwendungen trugen zur Optimierung der technischen Qualität und zur Industrialisierung der Projektabwicklung bei und setzten einen Branchenmaßstab, der die Produktionsanlaufzeit um 23 Wochen verkürzte. Durch die Erweiterung der Anwendung des intelligenten 3D-Modells für die Materialgewinnung und -beschaffung konnten 10 % bis 15 % der Einkaufskosten für den Kunden eingespart werden. Durch den Einsatz des digitalen Zwillings konnten die Transportkosten um das Vierfache gesenkt werden. Statt vorgefertigter Rohrspulen werden nun lose Rohrmaterialien über 2.800 Kilometer Straßen mit Schotterabschnitten transportiert.

Software

Hatch setzte STAAD, OpenPlant und OpenBuildings Designer ein, um die Planung der Säureanlage so zu optimieren, dass sie die strengen behördlichen Anforderungen erfüllt und gleichzeitig den schnellstmöglichen Zeitplan einhält. Die Nutzung der intelligenten Planungs- und Analyseanwendungen von Bentley innerhalb der von ProjectWise verwalteten verbundenen Datenumgebung ermöglichte es dem Projektteam, hochwertige Engineering-Prozesse voranzutreiben, die Beschaffungs- und Logistikstrategien zu verbessern und die Nacharbeit bei der Konstruktion zu minimieren. Der digitale 3D-Zwilling für alle Produktionsanforderungen eliminierte die Erstellung traditioneller Papierzeichnungen, verbesserte den Rohrleitungs- und Stahlherstellungsprozess und maximierte die Möglichkeiten bei der datenzentrierten Beschaffung.

Projekt Playbook: LumenRT, MicroStation, Navigator, OpenBuildings Designer, OpenPlant, ProjectWise, STAAD

Ergebnis/Fakten
  • Hatch erarbeitete eine gemeinsame digitale Strategie zum Bau einer Schwefelsäureanlage in der DR Kongo und bewältigte dabei geografische und logistische Herausforderungen, zu denen ein abgelegener Standort und ein global verteiltes Projektteam gehörten.
  • Der Einsatz der integrierten Modellierungsanwendungen von Bentley zur Entwicklung eines digitalen Zwillings beschleunigte die Betriebsbereitschaft und reduzierte die Investitionskosten um 20 %.
  • Die Extraktion von Materialmengen für den Einkauf direkt aus dem 3D-Modell half, den digitalen Prozess voranzutreiben, was zu einer dreimonatigen Zeitplanersparnis führte.
  • Die zu 100 % digitale Lösung ermöglichte es Hatch, das Projekt in weniger als zwei Jahren von der Machbarkeit bis zur Inbetriebnahme zu realisieren.
Zitat:
  • „Hatch führte mehrere papierlose Projekte durch und führte eine verbesserte digitale Arbeitsweise ein, die wir für alle unsere Projekte anbieten. Die Vorteile, die unsere Kunden aus unserem Ansatz ziehen, erstrecken sich nicht nur auf die Phase der Projektdurchführung in den Bereichen Engineering, Beschaffung und Baumanagement (EPCM), sondern reichen bis weit in den Betrieb und die Wartung hinein. Wir sind begeistert von dem, was Bentley für digitale Zwillinge entwickelt, und sind bestrebt, Wege zu finden, um die Ergebnisse unserer Kunden mit diesen Technologien weiter zu verbessern.“

    Randy McMeekin Global Managing Director Hatch