• Anil Verma Associates, Inc.

    Regionaler Verkehrsverbindungskorridor

    Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten

Projektübersicht

    • Anil Verma Associates, Inc. - Regional Connector Transit Corridor (RCTC) - Los Angles, California, United States

Projekt

Um gegen einige der schlimmsten Verkehrsstaus in der Welt vorzugehen, setzte die Los Angeles County Metropolitan Transportation Authority das 1,7 Milliarden USD teure Projekt „Regional Connector Transit Corridor“ (RCTC) um. Das von Anil Verma Associates (AVA) entworfene neue Stadtbahnsystem in der Innenstadt von Los Angeles in Kalifornien wird täglich 17.700 zusätzliche Fahrgäste befördern, indem es bestehende Bahnlinien miteinander verbindet und drei neue unterirdische U-Bahnstationen hinzufügt. AVA stand bei dem großen, komplexen Projekt vor großen Herausforderungen, da der Entwurf in einen Korridor mit hoher Dichte voller großer Gebäude und umfangreicher bestehender Infrastruktur integriert werden musste. Das Planungsteam verwendete nicht die gleiche Software für seine Arbeit. Folglich war eine gemeinsame Technologieplattform unerlässlich.

Lösung

AVA wählte die geotechnischen Analyseanwendungen von Bentley aufgrund ihrer fachbereichsübergreifenden Lösungen, mit deren Hilfe festgestellt werden konnte, wohin vorhandene Versorgungseinrichtungen verlegt werden konnten und wie der Entwurf um das dichte Netz von Gebäudefundamenten herum funktionieren konnte, einschließlich des weitläufigen Fundaments des über 80 Jahre alten Gebäudes der Los Angeles Times. Im Rahmen der Analyse wurden Echtzeit-Setzungsdaten, die in das GPS-Datensystem der Stadt eingebunden waren, wie z. B. gINT-Bohrlochberichte, von den Ausgrabungen an das Projektbüro, um eine schnelle datengesteuerte Entscheidungsfindung zu ermöglichen. Mithilfe von BIM-Anwendungen erstellte das Designteam detaillierte 3D-Modelle jeder Station, einschließlich komplexer Labyrinthe von Ausrüstungsräumen, die für den Betrieb erforderlich sind, und verschiedener Zubauten, die zur Oberfläche führen, wie z. B. Eingänge und Lüftungsöffnungen. Das Unternehmen richtete eine vernetzte Datenumgebung ein, um Hunderte von Projektbeteiligten zu koordinieren und im Vergleich zur Verwendung älterer Methoden schätzungsweise 5 bis 6 Millionen USD einzusparen.

Ergebnis

AVA gestaltete die ursprünglichen Vorschläge für jede Station neu und reduzierte deren Platzbedarf um jeweils 20 %, wodurch die Bau- und Ausgrabungskosten um 3 Millionen USD auf 15 Millionen USD pro Station gesenkt wurden. Das Planungsteam verwendete detaillierte geotechnische 2D- und 3D-Analysen, um die Aushubwände stabil zu halten und Bodenbewegungen zu vermeiden. Die Verkehrsanalyse von AVA während der Umgebungsphase des Entwurfs verminderte Verkehrsstörungen während der Bauarbeiten in einem stark überlasteten Gebiet. Das Planungsteam erstellte detaillierte 3D-Modelle jeder Station, einschließlich 3D-Druckmodellen, was zu kosteneffizienteren Designs und einer verbesserten Kommunikation mit Auftragnehmern und Interessengruppen führte. Die Verknüpfung der geotechnischen Informationsverwaltung von Bentley mit dem GPS der Stadt gestattete dank einer verbesserte Daten- und Informationsverwaltung eine fundiertere Entscheidungsfindung. Der Bau des Projekts soll planmäßig im April 2022 abgeschlossen werden.

Software

AVA führte geotechnische Analysen mit PLAXIS durch, während gINT zur Verwaltung der Bohrlochprotokolle verwendet wurde. OpenBuildings Designer half während der Angebots- und frühen Entwurfsphase bei der Optimierung der Stationsgrundrisse. MicroStation modellierte Hohlräume, die für die Stationen ausgegraben wurden, und standardisierte dabei die von den beteiligten Drittanbietern generierten Daten. Navigator identifizierte Konflikte während des Entwurfs und Baus. SYNCHRO unterstützte das Planungsteam bei der Optimierung der Bauzeitpläne und der Minimierung von Störungen des Verkehrsflusses. Während des gesamten Prozesses stellte ProjectWise eine offene, vernetzte Datenumgebung für die Koordination von über 400 Auftragnehmern, Beratern und Interessengruppen bereit.

Projekt-Playbook: gINT, MicroStation, OpenBuildings, PLAXIS, ProjectWise

Ergebnis/Fakten
  • Um gegen einige der schlimmsten Verkehrsstaus in der Welt anzugehen, entwarf Anil Verma Associates das neue Stadtbahnsystem in der Innenstadt von Los Angeles, Kalifornien.
  • Das Planungsteam verwendete detaillierte geotechnische Analysen mit PLAXIS und gINT, um die Aushubwände stabil zu halten und Bodenbewegungen zu vermeiden.
  • Die 3D-Visualisierungen von vorgeschlagenen Stationsentwürfen mit OpenBuildings trugen dazu bei, den Platzbedarf der Stationen um 20 % zu reduzieren, wodurch Bauzeit und 3 bis 15 Millionen USD pro Station eingespart wurden.
Zitat:
  • „Dieses regionale Projekt weist eine einzigartige Komplexität mit zahlreichen technischen und öffentlichen Schnittstellen auf. Das Verfolgen und Lösen von Problemen ist eine Mammutaufgabe, doch ProjectWise von Bentley koordinierte Millionen von Dokumenten, insgesamt fast drei Terabyte an Daten, um mehr als 400 Anwendern die notwendigen, in Echtzeit kontrollierten Informationen für eine fundierte Entscheidungsfindung und angemessene Maßnahmen zur Verfügung zu stellen.“

    Anil Verma Präsident Anil Verma Associates, Inc.