10 Oktober, 2017

Helmuth Ludwig, globaler Leiter Informationstechnologie bei Siemens, präsentiert gemeinsame Entwicklungsprojekte mit Bentley Systems auf der The Year in Infrastructure Konferenz 2017.

 

Bentley Systems, Inc.

Siemens

 

 

 

 

 

 

Er liefert aktuelle Informationen über gemeinsame Aktivitäten für die Entwicklung von digitalen Produkt-, Produktions- und Performance-Zwillingen (“digital twins”)

 

SINGAPUR – The Year in Infrastructure Konferenz 2017 – 10. Oktober 2017 – In seinem Vortrag auf dem jährlichen Bentley Event zum Austausch über Innovationskraft in Bezug auf Planung, Konstruktion und Betrieb von Infrastrukturen präsentierte Helmuth Ludwig, globaler Leiter Informationstechnologie bei Siemens, ein Szenario, das die gemeinsamen Beiträge der Unternehmen zu digitalen Workflows und digitalen Städten hervorhebt. Er gab ebenfalls einen Überblick über den aktuellen Stand verschiedener Entwicklungsprojekte, die gemeinsam mit Bentley Systems initiiert wurden und Teil Ihrer strategischen Partnerschaft sind, die im November 2016 bekannt gegeben wurde. Das Ergebnis dieser gemeinsam finanzierten und geförderten Entwicklungsprojekte werden gemeinsam angebotene Cloud-Dienste sein, um Ihre jeweiligen Benutzerstrategien im Rahmen der Initiative „Going Digital“ (Umstieg auf Digitaltechnik) voranzubringen.

 

„Siemens und Bentley sind sich der beispiellosen Chance bewusst, die eine allgegenwärtige Konnektivität für Anlagen bringt - dank digitaler Planungsmodelle, die Ihre physischen wie auch funktionellen Merkmale integrieren“, erklärte Herr Ludwig. Die PLM-Software von Siemens hat einen Vorsprung in Bereichen, die wir Digitaler Produkt-Zwilling, Digitaler Produktions-Zwilling und Digitaler Leistungs-Zwilling (Product Digital Twin, Production Digital Twin, Performance Digital Twin) nennen. In Kombination mit dem Vorsprung von Bentley im Bereich Baudatenmodellierung (BIM) werden wir den digitalen Leistungs-Zwilling auf eine ganz neue Ebene bringen, sodass wir die Verwirklichung des vollen Potenzials von digitalen Städten wie hier in Singapur beschleunigen können. Unsere kooperativen Entwicklungen schreiten rasch voran, was meiner Meinung nach auf unser gemeinsames Engagement im Bezug auf Offenheit und Interoperabilität zurückzuführen ist.“

 

In seiner Präsentation erörterte Herr Ludwig den Ansatz von Siemens, um die gesamte Wertkette des Kunden zu integrieren und zu digitalisieren. Als Beispiel legte er die Fortschritte im Bereich der vernetzten Anlagentransparenz (connected asset visibility) dar, die durch die Integration der Technologien von Siemens und Bentley erreicht werden können. Im von Herrn Ludwig beschriebenen Arbeitsablauf wurde eine Prozessanlage anhand digitaler Fotografie mit Bentley ContextCapture Software in ihrem Betriebszustand erfasst, um einen immersiven visuellen Anlagenkontext bereitzustellen. Dieser „Digitale Produktions-Zwilling“ in 3D wurde dann über Mindsphere (das cloudbasierte Internet-of-Things-Betriebssystem von Siemens) mit den IoT-befähigten Komponenten in der Betriebsanlage verknüpft. Unter Einsatz von Bentley AssetWise wurden MindSphere-Eingaben in einem Browser und im 3D-Modellkontext konfiguriert, sodass der Anwender im digitalen Leistungs-Zwilling navigieren und den Anlagenzustand von verschiedenen Komponenten abfragen konnte - in diesem Fall ging es um eine Motorvibration mit anschließendem Geräteausfall. Der „digitale Produkt-Zwilling“ eines Ersatzmotors wurde mit der Siemens PLM Software aufgerufen. Anschließend wurden die maßgeschneiderten Motorhalterungen entworfen und analysiert, um das Vibrationsproblem zu lösen - und dann in 3D gedruckt. Dieselbe Vorgehensweise kann für digitale Städte verwendet werden, sodass technische Probleme über eine derart vernetzte Anlagentransparenz nicht nur erkannt, sondern auch gelöst werden können, indem komplett digitale Workflows zur Verbesserung der Anlagenleistung eingesetzt werden.

 

Weitere digitale Projekte kombinieren die Technologien von Siemens und Bentley, um einige der kritischen Infrastrukturfragen der heutigen Zeit zu beantworten. Im Bereich Energiemanagement erfordern z.B. neue dezentrale Erzeugeranlagen (Distributed Energy Resources DER) wie Wind- und Solarkraftwerke und Energiespeicherung bidirektionale Stromnetze, sodass GIS und Netzwerkdesignfunktionen in Bentley OpenUtilities mit Siemens PSS SINCAL für die Modellierung von Netzwerkanalysen verknüpft werden, um eine integrierte Lösung für DER-Planung und Entwurfsprüfung bereitzustellen.

 

Die weltweit zunehmende Urbanisierung und die steigenden Anforderungen für Personen- und Gütertransporte haben die Nachfrage nach Bahnelektrifizierung über Oberleitungen und starre Hauptleitungen erhöht. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, arbeiten die zwei Unternehmen zusammen, um den Elektrifizierungsprozess durch die Integration von Siemens Sicat Master zu industrialisieren - für die Modellierung und Analyse von Bahnoberleitungen und Fahrleitungen mit der vor kurzem angekündigten Open Rail Designer Lösung von Bentley.

 

Diese neuen gemeinsamen Initiativen beruhen auf der kontinuierlichen Zusammenarbeit zwischen Siemens und Bentley im Hinblick auf die Konvergenz der BIM- und Realitätsmodellierungssoftware von Bentley mit den technischen Lösungen für Produktplanung und Produktionsprozesse von Siemens sowie die Integration von Siemens COMOS und Bentley OpenPlant. Weitere gemeinsame Projekte, an denen mehrere Abteilungen von Siemens beteiligt sind, werden im Laufe des kommenden Jahres bekannt gegeben.

 

Siemens AG (Berlin und München) ist ein globales Technologiezentrum, das seit mehr als 165 Jahren für technische Exzellenz, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter effizienter Energieerzeugungs- und Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2016, das am 30. September 2016 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 79,6 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,6 Milliarden Euro Ende September 2016 hatte das Unternehmen weltweit rund 351.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

 

Über Bentley Systems

Als einer der globalen Branchenführer verfolgt Bentley Systems das Ziel, Architekten, Ingenieuren, Geoinformatikern, Bauträgern und Anlagenbetreibern umfassende Softwarelösungen zur Unterstützung von Planung, Bau und Betrieb von Infrastrukturen bereitzustellen. Bentley Anwender nutzen fachübergreifende Informationsmobilität über den gesamten Lebenszyklus der Infrastruktur hinweg und können dadurch leistungsfähigere Projekte und Anlagen liefern. Lösungen von Bentley sind unter anderem MicroStation Anwendungen für Informationsmodellierung, ProjectWise Collaboration Services für die Lieferung integrierter Projekte sowie AssetWise Operations Services für intelligente Infrastruktur – ergänzt durch umfangreiche verwaltete Services (Managed Services), die durch benutzerdefinierte Erfolgskonzepte geboten werden.

 

Bentley wurde 1984 gegründet, beschäftigt in über 50 Ländern mehr als 3.000 Mitarbeiter, die einen Umsatz von mehr als 600 Mio. US-Dollar jährlich erwirtschaften. Seit 2011 hat das Unternehmen mehr als eine Milliarde US-Dollar in Forschung, Entwicklung und Übernahmen investiert.

 

Weitere Informationen über Bentley finden Sie unter www.bentley.com. Für aktuelle Nachrichten von Bentley können Sie einen RSS Feed abonnieren, um automatisch alle Nachrichten und Pressemitteilungen von Bentley zu erhalten. Besuchen Sie die Webseite der Konferenz Year in Infrastructure, um die Höhepunkte des erstklassigen Bentley Thought-Leadership Events einzusehen. Eine durchsuchbare Übersicht innovativer Infrastrukturprojekte der jährlichen Be Inspired Awards finden Sie in den Infrastructure Yearbooks von Bentley. Eine professionelle Networking-Website, auf der Mitglieder der Infrastrukturbranche miteinander Kontakt aufnehmen, kommunizieren und voneinander lernen können, finden Sie unter Bentley Communities.

Zum Download der Rangliste der Bentley Infrastructure 500 Top Owners, einer einzigartigen globalen Übersicht über die führenden Eigentümer von Infrastrukturen im öffentlichen und privaten Sektor, basierend auf dem Wert ihrer kumulativen Infrastruktur-Investitionen, besuchen Sie bitte BI 500.

Über die Konferenz „Year in Infrastructure 2017“
Die Year in Infrastructure Konferenz 2017 ist ein internationaler Treffpunkt für Führungskräfte aus dem Bereich Planung, Bau und Betrieb von Infrastruktur. Auf der Tagesordnung stehen eine Reihe von Foren, Präsentationen, Technologievorführungen und interaktiven Workshops, die sich mit den Überschneidungen zwischen Technologie und Geschäftsfaktoren auseinandersetzen und die Frage stellen, inwiefern diese die Abwicklung von Infrastrukturprojekten und die Anlagenleistung in Zukunft beeinflussen werden. Weitere Informationen über die Konferenz finden Sie unter www.bentley.com/yii2017.

Die The Year in Infrastructure Konferenz 2018 wird vom 16. bis 18. Oktober in London stattfinden.

# # #

 

Bentley, das "B" Bentley-Logo, Be, AssetWise, ContextCapture, MicroStation, OpenPlant, OpenRail und ProjectWise sind entweder eingetragene oder nicht eingetragene Marken- bzw. Dienstleistungszeichen von Bentley Systems Incorporated, oder einer direkten oder indirekten hundertprozentigen Tochtergesellschaft. Andere Marken und Produktnamen sind Markenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.

 

Bentley Public Relations

Jennifer Maguire
Corporate Communications Director
1-610-458-2695

Christine Byrne
Media Relations Senior Manager
1-203-805-0432

Contact Bentley PR