Industrie: Projektabwicklung

Produkte: AECOsim Building Designer, LumenRT, Pointools, ContextCapture, MicroStation, Navigator, ProjectWise, STAAD

Benutzer: Mott MacDonald

Land: UK

09 Oktober, 2017

Der Thames Tideway-Tunnel profitiert von einer digitalen Strategie und spart 32% Designkosten

Mott MacDonald sorgte beim größten Infrastrukturprojekt des Wassersektors in UK für Innovationsführerschaft, indem er dem CVB JV-Projektteam (einem Joint Venture aus Costain, Vinci Construction Grands Projets und Bachy Soletanche) eine digitale Strategie bereitstellte. Das Thames Tideway-Tunnelprojekt setzt weltweit Maßstäbe für Bauprojekte, da es verschiedene Teams vernetzt und die Zusammenarbeit verbessert.

Primäres Ziel des Projekts war es, die Abwasserzuläufe in die Themse zu reduzieren, die Wasserqualität zu verbessern und eine neue Infrastruktur zu schaffen, die mindestens 120 Jahre lang Bestand haben soll und gleichzeitig den strengen europäischen Umweltstandards entspricht. Ein weiteres Ziel war es, die Vorgaben der Regierung zu erreichen, nämlich bis zum Jahr 2022 182.000 neue Techniker hinzuzufügen.

Mit der BIM-Methodik von Bentley konnte Mott MacDonald sicherstellen, dass die digitalen 3D-Modelle die immersive Umgebung zur Unterstützung der Planungs- und Entwurfsphasen bereitstellten. Darüber hinaus nutzten die Projektteilnehmer eine vernetzte Datenumgebung, indem sie eine Azure-Cloud-Plattform für eine verbesserte Zusammenarbeit einsetzten und jederzeit auf die richtigen Daten zugreifen konnten.

Mott MacDonald war der leitende Designer für das CVB JV, das für den East-Auftrag von Chambers Wharf bis Abbey Mills sowie für einen Verbindungstunnel von Greenwich bis ins Zentrum Londons verantwortlich war. Zu ihren Aufgaben zählten 10 Kilometer Tunnelarbeiten 70 Meter unter der Stadt London mit sechs öffentlich einsehbaren Schachtanlagen. Angesichts der Koordination von 12 Designdisziplinen und zahlreichen teilnehmenden Unternehmen in ganz Europa musste Mott MacDonald die Koordination und Zusammenarbeit aller Beteiligten sicherstellen. Zu den Herausforderungen zählten unter anderem die Reduzierung der Anzahl der Projektergebnisse (über 50.000), die Kontrolle der riesigen Datenmenge, die Standardisierung von Prozessen, die Reduzierung von Nacharbeiten und die Optimierung des Prüfungsprozesses.

Mott MacDonald und CVB JV haben für dieses 4 Mrd. GBP teure Projekt Anwendungen von Bentley für Design und Konstruktion eingesetzt. Der Einsatz der BIM-Methodik von Bentley, die auch eine 3D-Software für die Zusammenarbeit umfasste, ermöglichte eine bessere Kommunikation zwischen den Projektdisziplinen, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Mit ProjectWise konnten die Teammitglieder 80 Prozent schneller auf alle lieferbaren Informationen zugreifen als bei vergleichbaren Projekten. Dieser Vorteil reduzierte die Gesamtzahl der Ergebnisse für das Projekt. Mit dem Bentley Navigator konnten die Projektteilnehmer Modelle überprüfen, Genehmigungen sichern, Probleme identifizieren und Nachbearbeitungen reduzieren. Dadurch konnte die Entwurfszeit sechs Monate früher als geplant abgeschlossen werden.

Zu den BIM-Prozessen gehörte auch die Einhaltung der COBie-Standards für die Übergabe der Projektdaten an den Eigentümer/Betreiber. Die BIM-Modelle wurden unter Verwendung von iModels ausgetauscht, wodurch 22,5 Stunden pro Woche eingespart wurden. Da alle Daten in einer Cloud-fähigen Datenumgebung gespeichert waren und alle Projektteilnehmer den BS 1192 Compliance Workflow einhielten, sparte das Team 80 Prozent der Zeit für die Weitergabe der Projektinformationen ein und stellte sicher, dass jeder zur richtigen Zeit Zugriff auf die richtigen Daten hatte. Darüber hinaus konnten die 3D-Modelle mithilfe einer automatisierten Visualisierungsmethode potenzielle Gefährdungen erkennen und sicherstellen, dass die an das Feld übermittelten Daten den gewünschten Sicherheitsstandards voll und ganz entsprachen.

Mott MacDonald sorgte für einen bedeutenden Wandel im Hinblick auf Prozess und Kultur, der für die Erzielung dieser Projektergebnisse entscheidend war. Durch die Einführung von BIM-Prozessen und einer digitalen Strategie verbesserte das Projektteam die Zusammenarbeit mit der Lieferkette und allen Beteiligten. Digitale 3D-Engineering-Modelle ermöglichten immersive Simulationen für die Überprüfung und Genehmigung und lieferten die für die Übergabe erforderlichen Daten. Mott MacDonald und CVB JV setzten Anwendungen von Bentley ein, um 32 Prozent Einsparungen bis zum fertigen Entwurf zu erzielen.

„Die in ProjectWise gehostete gemeinsame Projektdatenumgebung ermöglicht uns den einfachen Zugriff auf die neuesten Informationen und verbessert und vereinfacht die Genehmigungsverfahren für den Entwurf. Bentley ProjectWise lieferte das Tool für die Koordination von über 80.000 Dokumenten mit insgesamt 685 Gigabyte Daten, um 300 Benutzern in 12 Designdisziplinen die aktuellsten kontrollierten Informationen zur Verfügung zu stellen, auf deren Grundlage Entwurfs- und Konstruktionsentscheidungen getroffen werden können.“

Michael Gaunt, BIM Manager, Mott MacDonald


Zugehörige Bilder herunterladen:

AI_01_Der Thames Tideway-Tunnel profitiert von einer digitalen Strategie und spart 32% Designkosten (1)

Immersive 3D-Technologie für eine überzeugende Visualisierung.

Bildnachweis: Bild mit freundlicher Genehmigung von Mott MacDonald

AI_01_Der Thames Tideway-Tunnel profitiert von einer digitalen Strategie und spart 32% Designkosten (02)
BIM-Fortschritte versorgen Projektteams mit einem 3D-Modell für die Zusammenarbeit.
Bildnachweis: Bild mit freundlicher Genehmigung von Mott MacDonald

 

AI_01_The Thames Tideway Tunnel Benefits from a Digital Strategy and Saves 32% on Project Delivery (1)AI_01_The Thames Tideway Tunnel Benefits from a Digital Strategy and Saves 32% on Project Delivery (2)
Bentley Public Relations

Christine Byrne
Director, Media Relations
1-203-805-0432

Contact Bentley PR